Ragquilt Sitzkissen oder Stuhlauflagen…

… denn für ein Kissen ist es etwas zu dünn… hatte ich doch keinen Schaumstoff zur Hand🤔🤔

Ich bin in meiner Lieblings-app Pinterest auf eine Ragquilt Decke gestossen und habe mich gleich verliebt!!! Die sah einfach wunderschön aus mit diesen Fransen zwischen jeden einzelnen Karos. Ich hatte auch gleich eine Vision, mit was ich so eine Decke einmal machen würde! Der Sohnemann hatte vor einer Zeit seinen Kleiderschrank ausgemistet und alle seine alten Hemden hatte ich aufgehoben… Ich sagte immer: Irgendwann fällt mir etwas ein was ich damit machen werde!!! Und siehe da, ich hatte einen Ragquilt Geistesblitz: Aus den Hemden werde ich Karos ausschneiden und dann eine Decke nähen💪

Jetzt ist so eine Decke ja nicht mal eben in fünf Minuten gemacht. Ich wollte diese Technik aber unbedingt einmal ausprobieren… Und da meinem Hintern etwas kalt wurde als ich meine Stoffkörbchen genäht habe, dachte ich mir gleich, tada… dafür brauche ich keine Woche… das geht schneller… und ich sehe auch gleich ob ich das so hinbekomme wie ich mir das vorstelle ehe ich anfange die Hemden zu zerschneiden SMILIE

Also zuerst mal einen groben Umriss des Stuhls auf ein Papier zeichnen. Nun war ich mir nicht schlüssig ob ich viele kleine Karos machen sollte, weniger große, oder aber, wie schlußendlich entschieden, Streifen. Deshalb sind auf meinem fertigen Schnittmuster auch soviele Karos eingezeichnet 😉

Ragquilt

Stoffauswahl war schnell getroffen: meine Maritimen Stoffe und ein helles Jeans. Das ist dann auch nur ein „falscher“ oder „halber“ Ragquilt, denn eigentlich werden die unteren Teile mit den oberen Teilen links auf links so zusammengenäht dass nachher auch die Fransen von den unteren Karos nach oben zeigen und mit ausfransen. Aber egal, das hier ist ja nun eigentlich nur ein Test 😁

Ragquilt Stoffe

Den Jeansstoff habe ich mir gleich mit dem Schnittmuster vom Stuhl ausgeschnitten. Für die anderen Stoffe habe ich die Breite durch vier geteilt und dann einfach vier gleich große Streifen ausgeschnitten und auf jedes Teil ein Stück dickes Vlies genäht. Das Vlies habe ich an Breite und Länge jeweils 1,5 cm kleiner geschnitten wie die Stoffstücke:

Ragquilt Zuschnitt

Die Streifen habe ich dann links auf links zusammen genäht sodass die Saumzugaben nach außen zeigen:

Ragquilt links auf links

Nun das Jeansteil mit dem „Streifenteil“ wieder links auf links steppen. Die Ecken der zusammengenähten Streifen habe ich dann natürlich auf die Größe des Jeansteils zurück geschnitten. Etwas von dem Vlies sieht man auch noch… das hätte besser sein können…

Ragquilt

So und dann kommt das Wichtige von dem Ragquilt: die überstehenden Saumzugaben werden jetzt bis kurz vor die Naht eingeschnitten. Ich habe es hier mit einem Abstand von ungefähr 1 cm gemacht, ich glaube es hätte auch kleiner sein können. Probier ich dann beim nächsten Mal SMILIE

img_4027Ragquilt

Der „echte“ Ragquilt-Effekt kommt aber erst dann, wenn man das gute Stück gewaschen und durch den Trockner gejagt hat SMILIE

Ragquilt

Ragquilt
Hier erkennt man auch gut dass ich etwas enger hätte einschneiden können…

Trotzdem finde ich meine kleine Stuhlauflage süß und ich sitze gut und freue mich auf die groß Decke die ich dann irgendwann in Angriff nehmen werde SMILIE

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. juliakampl sagt:

    Der Hammer! Ich liebe solche DIY Sachen! Weiter so !
    Liebe Grüße
    http://www.thejuliakampl.com

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen lieben Dank☺️

      Gefällt mir

Deine Meinung interessiert mich ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s